Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Abschluss eines Jahres finden üblicherweise die Bürgerversammlungen in Windischeschenbach, Neuhaus und Bernstein statt. Aufgrund der besonderen Situation in diesem Jahr, müssen wir leider auf eine Präsenzversammlung verzichten – ich bitte dafür um Ihr Verständnis. Dennoch ist es mir ein Bedürfnis, Ihnen die nachfolgenden Informationen über unser Stadtgeschehen zur Verfügung zu stellen. Zudem stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses und natürlich auch ich selber, über die üblichen Kommunikationswege gerne für Ihre Anliegen zur Verfügung!

CORONA, meine sehr verehrten Damen und Herren, vor gut einem Jahr hätten wir dieses Wort wohl „gegoogelt“, um die genaue Bedeutung, die sich dahinter versteckt zu erfahren. Sicherlich wäre zur damaligen Zeit auch nicht das Wort „Pandemie“ in diesem Zusammenhang genannt worden. Worte, die in unserem täglichen Sprachgebrauch oder Alltag so nicht vorkamen. Das hat sich allerdings schnell gewandelt, denn zwischenzeitlich hat das Virus, das sich dahinter verbirgt nicht nur unser Land, unsere Heimat, sondern schlichtweg unseren ganzen Planeten verändert. Ein weiteres Wort war plötzlich im Zusammenhang mit Windischeschenbach genannt – HotSpot-. Mit dieser Bezeichnung war leider auch eine nicht unerhebliche Zahl erkrankter Menschen in unserer Stadt verbunden. Deswegen bedanke ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bei allen Menschen, die sich bereit erklärt haben die Stadtverwaltung in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen, aber vor allem auch bei denjenigen die Eigeninitiative ergriffen haben, um die Menschen in diesen schwierigen Situationen zu unterstützen!

Ich danke aber auch bereits an dieser Stelle ausdrücklich den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen unserer Stadt! Wir alle wussten beim ersten „Lock down“ Mitte März nicht was genau auch auf uns zukommt! Wir waren gezwungen, eigene, schnelle Entscheidungen zu treffen. Primärziel war dabei: die gesamte Infrastruktur, vor allem aber nicht nur, in der Trinkwasserversorgung und der Abwasserentsorgung aufrecht zu erhalten! Gemeinsam haben wir es geschafft, alle unsere gesetzlichen Aufgaben auch in dieser schweren Zeit wie gewohnt gut zu erfüllen. Der Bürger musste hier auf nichts verzichten! Bereits am 4. Mai stand unser Rathaus zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für unsere Bürger mit offenen Türen zur Verfügung! Rathäuser anderer Gemeinden waren nicht selten bis zu 3 Monaten länger verschlossen. Ich bedanke mich daher bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr herzlich, dass sie diesen schweren Weg, der auch einschneidende Entscheidungen mit sich brachte, in einer anerkennenden Solidarität so mit mir gegangen sind! Ich danke vor allem auch unserem Zweiten Bürgermeister Erich Sperber, der die von seiner Firma gefertigten Spuckschutzwände für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses kostenlos zur Verfügung gestellt hat!

Augen Zu und durch! So ist wohl manchmal die Devise, wenn es gilt schwierige Zeiten zu durchlaufen. Nicht aber für uns, die Stadt hat es geschafft, die gesteckten Ziele für den Bürger zu erfüllen.

Investition trotz Pandemie! So könnte man das vergangene Jahr beschreiben!!

Wie alljährlich bekannt folgen nach dem Grußwort die Statistiken über die finanzielle Lage und der Einwohnerentwicklung unserer Stadt. Diese Daten können Sie aus der folgenden PDF-Datei entnehmen:

Statistiken über finanzielle Lage und Einwohnerentwicklung

Zudem konnten auch im Jahr 2020 einige Maßnahmen abgeschlossen bzw. begonnen werden. Einen Einblick erhalten Sie in folgender Übersicht:

Übersicht Maßnahmen

Aber nicht nur Bauprojekte und sonstige Investitionen machen eine Stadt aus. Mit „Leben“ erfüllen unsere Stadt, all unsere Bürgerinnen und Bürger. Menschen, die gerne hier leben, die sich einbringen und engagieren, in den Vereinen, Verbänden und Organisationen, bei Feuerwehr und Rettungsdienst.

Es sind die Unternehmerinnen und Unternehmer, die ausbilden und Arbeitsplätze zur Verfügung stellen und die auch mit ihren Steuerabgaben einen großen Beitrag zum städtischen Haushalt leisten.

Es sind aber auch die zahlreichen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die im Verborgenen aktiv sind, oftmals im sozialen Bereich und besonders auch in der häuslichen Pflege von Angehörigen, die gerade auch in dieser Zeit Unvorstellbares leisten.

All diesen Menschen, die alle gemeinsam mit uns allen „die Stadt Windischeschenbach“ sind und ausmachen, sage ich ein herzliches Dankeschön für Ihr ganz persönliches Engagement, im Verborgenen oder in der Öffentlichkeit.

 

Ich wünschen Ihnen nun eine frohes, gesegnetes Weihnachtfest und ein glückliches, erfolgreiches, aber vor allem gesundes neues Jahr 2021!